Sicher unterwegs mit 4x4


Der Suzuki Allrad-Antrieb


Suzuki verfügt über das vielfältigste 4x4-Angebot bei Kompaktfahrzeugen. Dank attraktivem Allrad-Angebot sind Suzuki 4x4 Modelle in Österreich gefragter denn je.


Am Rand gibt’s kein Halten mehr

Viele Serien-Pkw verfügen deshalb über eine elektronische Traktionskontrolle, die aufgrund von Drehzahlunterschieden das Durchdrehen eines Rades ("Schlupf") erkennt und das Drehmoment reduziert oder dorthin leitet, wo der Kontakt zwischen Reifen und Fahrbahn noch so gut ist, dass Kraft übertragen werden kann. Die physikalischen Abläufe zwischen Rad, Straße und Bewegungsrichtung sind beim Geradeausfahren noch einigermaßen überschaubar. Richtig kompliziert wird es, wenn Kurven gefahren werden sollen. Dann müssen die Reifen auch noch Seitenführungskräfte übertragen.

Dass dies mit vier angetriebenen Rädern leichter bewerkstelligt werden kann, als mit zwei, ist leicht einzusehen. Zum besseren Verständnis der dynamischen Kräfte und ihrer Wirkungen wird Fahrschülern gern der so genannte "Kamm’sche Kreis" gezeigt. Pfeile kennzeichnen Vortrieb oder Bremswirkung, die Fliehkraft zieht das Fahrzeug zum Außenrand der Kurve. Der Rand des Kreises markiert die Grenze, an der die Reifen das Auto gerade noch auf dem eingeschlagenen Kurs halten können.

 

 

Das Allrad Original

Robust und technisch simpel ist ein Antriebskonzept, das durch Zuschalten der Hinterachse aus einem frontgetriebenen ein Allradfahrzeug macht. So ist es beim Suzuki Jimny, wo der Fahrer manuell bestimmt, wann mit einer Schaltmuffe Vorder- und Hinterachse starr miteinander verbunden werden sollen. Für eine trockene Straße ist dieses Prinzip nur bedingt geeignet, denn Drehzahlunterschiede der Räder, wie sie etwa durch die unterschiedlichen Kurvenradien an Vorder- und Hinterachse entstehen, können nicht ausgeglichen werden. Die Reifen beginnen zu "radieren".

Permanenter Allradantrieb

Der Suzuki Swift 4x4 benutzt eine so genannte Viskokupplung. Sie gleicht nicht nur die bei schnellen Kurvenfahrten im Antriebsstrang auftretenden Verspannungen aus, sondern ist auch kleiner und leichter als ein Mittendifferenzial, so dass sie für einen Kleinwagen wie den Swift geeigneter ist. Das Bauteil besteht aus zwei Sätzen ringförmiger Metallscheiben, die in einem Ölbad laufen und ist nicht größer als eine Konservendose.

Allgrip - Elektronik verteilt Kraft nach Bedarf

Auf das technisch anspruchsvollste Antriebssystem können die neuen Suzuki SX4 S-Cross Modelle zurückgreifen. Der so genannte intelligente Allradantrieb (Allgrip) verbindet die Vorteile einer rein frontgetriebenen Fortbewegung (Verbrauchsreduzierung) mit der Möglichkeit, das Drehmoment bedarfsgerecht zwischen Vorder- und Hinterachse stufenlos hin- und herzuleiten – je nachdem, wo es gerade an Traktion fehlt. Sobald beispielsweise die ABS-Sensoren an der Vorderachse Schlupf erkennen, wird binnen eines Sekundenbruchteils die Kraft zur Hinterachse geleitet. Vom reinen Frontantrieb zum 4X4 Allradantrieb.

Winterreifen

Dass Allradantrieb die Verwendung von Winterreifen überflüssig macht, ist allerdings ein Trugschluss. Das gilt auch für die Erzeugnisse von Suzuki. Erst das grobe Profil der auf verschneite oder vereiste Straßen abgestimmten Reifen ermöglicht es, die Vorteile des 4x4-Systems auch auf den Boden zu bringen. Leichteres Anfahren und Spurtreue in glatten Kurven sind nur zu bekommen, wenn die Räder genügend Grip haben.